16.7.2021 / Paradiesvogel

Heute habe ich ein neues Bild angefangen...

 

Nach zwei Tagen intensiven malens ist das Bild jetzt fertig geworden, es ist jetzt Mitternacht.

 


Vielen herzlichen Dank an Sacha Furrer Zoller

 

Einzigartig hochsensitiv – meine BeRUFung

»Follow your bliss and the universe will open doors where there were only walls.»

Joseph Campbell

 

Letzten Sommer bin ich spontan 4 Tage in ein Kloster gegangen und wollte für mich die Frage „BeRUFung – wer ruft mich?“ beantworten. Es war unglaublich! Beim ersten gemeinsamen Frühstück sprachen die anderen Besucherinnen über Hochsensibilität/Hochsensitivität und deren Auswirkung in der Schule. Ich habe nur zugehört... so ging es die ganzen 4 Tage weiter. Auf verschiedenen Kanälen wurde das Thema Hochsensibilität/Hochsensitivität an mich herangetragen. Klarer konnte die Antwort gar nicht sein... Hier bin ich also mit $

Einzigartig hochsensitiv - meine BeRUFung

 

 

Dieses Bild hängt bei mir im Büro und wurde von der wunderbaren, hochsensitiven Künstlerin Marianne Chiu, https://www.malikunst.ch, gemalt. Für mich steht es für „einzigartig hochsensitiv“- jeder Mensch bringt seine ganz eigenen Geschichten und Gaben mit.

 

Natürlich ist dies alles nicht nur in den 4 Tagen im Kloster entstanden und gereift. Das Thema begleitet mich schon gut 7 Jahre – praktisch und theoretisch. So habe ich mich in den letzten 1.5 Jahren intensiv bei Brigitte Küster am Institut für Hochsensibilität und bei Dr. Patrice Wyrsch, er erforschte in seiner Dissertation Neurosensitivität im Unternehmenskontext, weitergebildet.

 

In meiner Arbeit als Coach begegnen mir fast täglich hochsensitive Menschen. Manche sind sich dessen schon bewusst, andere haben schon einmal von diesem Thema gehört und für wieder andere ist es totales Neuland. Für diejenigen, die noch nie diesem Thema begegnet sind: Prof. Dr. Michael Pluess definiert Sensitivität als „die Fähigkeit, Umgebungsreize zu registrieren und zu verarbeiten.“

 

Dass ich selber über eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit verfüge, war mir lange nicht klar. Seit ich mir meiner erhöhten Wahrnehmung bewusst bin, kann ich diese noch viel gezielter – vor allem auch in der Arbeit als Coach – nutzen. 

 

Mein Wunsch ist es, dass sich Menschen ihrer einzigartigen Hochsensitivität bewusst werden und diese für sich und andere positiv einsetzen können.

 

Ich habe in all den Jahren gelernt, dass es nicht hochsensibel/hochsensitiv ja oder nein gibt. Irgendwie hatte ich mir das anfangs ganz einfach vorgestellt... Es gibt so viele verschiedene hochsensible/hochsensitive Menschen. Deshalb nenne ich es einzigartig hochsensitiv. Neugierig?
Details finden Sie unter
www.einzigartig-hochsensitiv.ch

 

Mit einem herzlichen einzigartigen Mehrblick-Gruss

 

Sacha Furrer Zoller

www.einzigartig-hochsensitiv.ch

 


China-Tag für Primarschüler Marthalen, 2011

Im Jahr 2011 (schon lang ist's her) durfte ich an der Primarschule Marthalen mit den Kindern einen China-Tag gestalten. Die Kinder erfuhren etwas über die chinesische Kultur, sie lernten von 1 - 10 zählen und schreiben, und rechnen auch mit dem Abacus, lernten ihren Namen zu schreiben, Jiaozi (chin. Ravioli) zu kochen, mit Stäbchen zu essen. Ein wundervoller Tag, der mir immer in Erinnerung bleiben wird.

 


Meine erste Vernissage bei der Migros Klubschule, Frauenfeld im Jahr 2010