SoulCollage® - Karten repräsentieren in Bildern unsere persönlichen, einzigartigen Teile. Da sind psychologische Aspekte, spritituelle und das kollektive Unbewusste. Unser Deck kann man in vier Teile teilen: In die Gemeinschaft (alles was uns umgibt), das Komitee (alle unseren inneren Stimmen), unsere Gefährten (unsere Instinkte und Energien im Körper), der Rat oder die Archetypen (zeigen sich in z.B. in Märchen) und in drei transpersonale Karten.

 

Seena Frost, eine Pschologin, hat SoulCollage® in den 80-er Jahren in den USA für sich entdeckt. Bei ihrer Arbeit wendete sie verschiedene Techniken an, u.a. Methoden von C.G. Jung. Aus ihrer täglichen Praxis heraus hat sich SoulCollage® entwickelt. Seena Frost verstarb 2016 im Alter von 84 Jahren. SoulCollage® ist heute ein geschützter Titel.

 

www.soulcollage.ch
www.soulcollage.com

 


Möchtest Du noch mehr über die Grundprinzipien von SoulCollage® herausfinden, dann besuche meinen Kurs "SoulCollage® zum kennenlernen. Hier erkläre ich Dir die Basis und Du kreierst Deine ersten Karten. Hier findest Du meine Kursangebote.


Einsatzmöglichkeiten von SoulCollage®

 

Nach dem intuitiven Kreieren Deiner Karte besprechen wir diese, d.h. mit einer speziellen Fragetechnik finden wir die darin enthaltene Botschaft und hören, was Dein Innerstes Dir zu sagen hat. Ein spannender, tiefgreifender Prozess, der Dir wertvolle Erkenntnisse vermittelt.

 

Ich persönlich verwende SoulCollage®-Karten als Inspiration und nutze sie für Fragen, Entscheidungen oder für Problemlösungen und bei Krankheit und Tod für meinen Seelentrost. Auch Kinder kreieren gerne Collagenkarten und sprechen ausführlich darüber.

 

 

Ich drehe mich
(eine Abschiedskarte für einen verstorbenen Freund, an dessen Beerdigung ich nicht teilnehmen konnte)


Ich bin die, die sich dreht
ich kann mich noch so viel drehen, bis es mir schwindlig wird, ich kann trotzdem nicht fliegen.

 

Durchblick und Wolken und doch kein Durchblick!

Verschwunden im Urgestein, ins Sein, irgendwo,
nur ein kleiner Punkt schaut noch hervor,
das ist Erinnerung, aber nicht mehr erreichbar

 

 

Botschaft:

Dreh dich nicht zu viel, streng dich nicht an, lass den Vogel fliegen

 

 


Delphinmeer (Beispiel eines 7-jährigen Mädchens)

 

Ich bin der Delphin
Ich liebe Wasser und Himmel
Ich hab gerne Sonne und ich hab gerne Wolken
Am liebsten spiele ich mit meinem Freund Blauwal
Er ist ein bisschen kleiner als die anderen

 

 

Botschaft:
Hast Du das Meer gerne?
Ich wünsche Dir einen ganz schönen Abend

 

 


 


Beispiele von persönlichen Karten